Jahresbericht Judo 2019

Wichtig ist nicht, besser zu sein als alle anderen.
Wichtig ist, besser zu sein als du gestern warst!
(Jigoro Kano)

Wie jedes Jahr durften auch 2019 einige Schüler/-innen sowie Erwachsene ihr Können an diversen Veranstaltungen und Turnieren wieder unter Beweis stellen.

Es macht Freude zu sehen, dass bei der Teilnehmerzahl an der Clubmeisterschaft 2019 im Vergleich zum Vorjahr eine Zunahme zu verzeichnen war.

Obwohl es ein Wettkampf ist, war ein freundschaftlicher Geist zu spüren. An dem die Teilnehmer sich gegenseitig unterstützen und beglückwünschen.

Die Helfer sind weiterhin mit Leidenschaft dabei. Im Bereich Cafeteria, Kampfrichter, Richtertisch und vielem mehr. Langjährige und spontane Helfer arbeiten gemeinsam daran, damit ein reibungsloser Tagesablauf für die Teilnehmer stattfindet.

Nicht nur im Heimischen Dojo auch auswärts wurde gekämpft so unter anderem am:

Nationalen Schülerturnier in Spiez

Der Kantonalbernischen und der oberländischen Einzelmeisterschaft

Dem Chlouseturnier  -> Gratulation zum 3. Rang in der Mannschaftswertung!!

Ebenfalls wichtig sind all die Projekte die Gemeinschaft und Freundschaft fördern:

Zu erwähnen sind der Besuch von Franz Kofler, der im Rahmen des Projekt 1000 bei uns ein Kinder- und ein Erwachsenentraining leitete. (www.worldjudofamily.com)

Der Judo Day in Bern, der jedes Jahr Judokas aus der ganzen Schweiz zusammenbringt und den Austausch, das Können und die clubübergreifende Freundschaft fördert.

Am Schnuppersporttag in Thun durften wir die Tatami mit Kindern aus Thun teilen und so unseren Sport der Öffentlichkeit präsentieren.

In überregionalen Randoritrainings werden freundschaftlich Kräfte gemessen.

Judo Lager (Fiesch und Mürren) und diverse Judokurse die von unseren Trainer/-innen besucht werden um ihr eigenes Wissen und Können zu fördern um dieses an die Trainierenden weiter zu geben.

„Wenn Du sechsmal geworfen wirst, stehe siebenmal wieder auf!“
Ichiro Abe

Auf das wir auch 2020 ganz oft auf unseren und externen Tatami (auf-)stehen und unsere Leidenschaft mit Freunden teilen dürfen, freue ich mich! – Désirée Schwendimann


Traktanden – Mitgliederversammlung 2020

Traktanden vom Freitag, 13. März 2020:

Traktanden

  1. Begrüssung, Appell und Wahl der Stimmenzähler
  2. Protokoll der 19. MV vom 29. März 2019 ( auf der Homepage aufgeschaltet)
  3. Jahresberichte 2019 ( auf der Homepage aufgeschaltet)
  4. Aufnahme neuer Mitglieder
  5. Mutationen: Ein- und Austritte
  6. Jahresrechnung 2019 und Revisorenberichte
  7. Mitgliederbeiträge 2021
  8. Budget 2020
  9. Ehrungen
  10. Wahlen
  11. Jubiläum 2020
  12. Anträge an die MV
  13. Ziele 2020
  14. Termine 2020
  15. Varia

Für das Präsidium

Sarah Stähli


Protokoll – Mitgliederversammlung 2019

Mitgliederversammlung vom Fr. 29. März 2019

Protokoll und Fotos

Protokoll Mitgliederversammlung 2019


Jahresbericht Aikido 2019

2019 begann mit der Ernennung zum 6. Dan von Christoph Müller. Wiederum standen wir in regem Austausch mit unseren befreundeten Dojos:  Anfang Mai waren wir im Rossfall und Mitte Monat war Aikido Belp bei uns zu Gast. Ende Mai griffen wir unter der Leitung von Bernard Caloz zu Bokken und Jo. Anfang August schwitzten wir in Belp. Christoph war im Oktober als Gasttrainer in St. Gallen und Hans-Peter Häderli im November bei uns. Zu guter Letzt war im Dezember Peter Weber bei uns zu Besuch und Christoph anschliessend in Martigny.

Im Juni war Christa mit den Kids am Kinder- und Jugendstage in Meyrin – dort wird französisch gesprochen! Ende August betreuten Christa und Marco im Dojo für den Schnuppersporttag der Stadt Thun das Aikido. Im September feierte unser Verband den 50. Geburtstag in St. Gallen – danke allen, die dabei waren! Schlussendlich begingen wir Ende November mit Judo und Ju-Jitsu die Dojoweihnacht im neuen Modus mit Stationenbetrieb – dazu sind alle Aikidoka herzlich willkommen!

Ein grosses MERCI unseren Trainer*innen Christa, Marco, Stefan und Hanspeter.

Christoph Müller, TL Aikido


Jahresbericht 2018 der Präsidentin

Werte Mitglieder

Für mich persönlich war das Jahr 2018 mit Highlights gespickt. Im Judo, sowie beruflich. Intensiv fing das Judotraining im 2018 mit dem Endspurt für das grosse Ziel an.

Zugleich wechselte ich im Beruf auf eine 5 Achsen CNC Fräsmaschinen mit Roboter. Mit meiner Schwester Désirée bestand ich im Frühling die 2.Dan Prüfung. Im August/September viele Weiterbildungen und so kamen im September endlich dann die neuen 5 Achsen CNC Fräsmaschinen mit Linearroboter. Ein grosser Schritt im Judo, wie auch im Beruf.

Für Kopfzerbrechen sorgte die Vorbereitung der MV 2018. In dem Abschluss der Rechnung 2017 klaffte ein grosses Loch. Hauptgrund: Weniger zahlende Mitglieder.

Ideen sind noch immer gefragt um handeln zu können. Erste schnelle Massnahmen führten zu Einsparungen von Honoraren und der Erhöhung der Mitgliederbeiträge um nicht auf den Grund zu gehen.

Im Vergleich zu benachbarten Vereinen sind wir immer noch im günstigen Bereich.

Langfristig arbeiten wir am Zuwachs von neuen Mitgliedern.

Erste Ideen sind vorhanden, ein grosser Dank hiermit an Flavio, unser Sekretär. Er zieht am Karren.

 

  • Plakate erstellen
  • Mitgliederumfragen und Analyse
  • Informationen für Werbung in Schulen

 

Wir bemerken aber auch bei jeder Vorstandssitzung, dass wir alle tief im Beruf verankert sind. Neben dem selber trainieren, dem Vorbereiten und dem Unterrichten in den Kinder- und Erwachsenen-Trainings, bleibt für die Vorstandsarbeit noch ein kleines Zeitfenster.

So geht es nicht so schnell vorwärts, wie zuerst erhofft. Aber wir bleiben am Ball.

Im Judo Kindertraining sieht die Hoffnung auf neue Mitglieder zurzeit rosig aus, vor allem am Donnerstag.

Das Jahr 2019 beginnt mit den Wahlen des Vizepräsidenten/in und des Präsidiums.

Ich stelle mich zur Wiederwahl. Uele, unser „Chrampfer“, gibt sein Amt ab. Äs grosses Merci an ihn. Zudem wird die Suche nach neuen Mitgliedern weiter gehen. Jeder und Jede kann uns hierbei unterstützen, um Gspänli und Interessierte zu motivieren, die Schwelle zum Dojo zu betreten.

Ein zweites Ziel wird die Vorbereitung auf 2020 sein. Für das Jubiläum, 20 Jahre Budo Club Thun, sind Spitzen Ideen gefragt.

 

Auf viele spannende Trainings und Anlässe mit euch Mitglieder

 

Es freut sich eure Präsidentin,

Sarah Stähli


2. Dan Prüfung Sarah & Désirée


Jahresbericht – Judo 2017

Ein weiteres erfolgreiches Judo-Jahr ist vorbei. Gerne möchte ich euch an dieser Stelle ein paar der Highlights in Erinnerung rufen:

Höhere Gradierungen:

Zu Beginn des Jahres legten David und Kusi die Prüfung zum 1. Dan erfolgreich ab.  Herzliche Gratulation!

Judo Shihai:

Zum ersten Mal war das Schülerturnier in Spiez als Ranking 500 Turnier durchgeführt worden. Von Seiten des BCT kamen 6 Teilnehmer:  2x 1. Rang Lino und Lea, 2x 2. Rang Cédric und Elven, 1x 3. Rang David und 1x 4. Rang Melanie

An der KBSM/EM in Lyss 2017 gab es Gold für Fiona, Lea und Lino. Etwas schwerer war es für Lukas, der sein erstes Turnier bestritt und für David der in der Gruppe Elite bis 66kg mitkämpfte.

Im Herbst fand die OJEM 2017 in Thun statt: Bei den Erwachsenen wurde  Sarah Oberländermeisterin und nimmt den Bergkristall nach Hause, bei den Männern setzte sich das stark besetzte Langnau durch.  Total konnten immerhin 8 Teilnehmer den Budo Club beim Heimspiel vertreten. Dies waren Sven, Alessia, Lea, Lino, Sarah, David, Michael und ich.

Vielen Dank an ALLE!! Ohne so fleissige Helfer wie euch,  wäre dies nicht möglich gewesen!!!!

Am Turnier in Oensingen hatten wir zwei Teilnehmer: Lea 1. Rang und Elisa 4. Rang

Ebenso zwei in Sierre: Fiona 2. Rang, Cédric 3. Rang

Und Lukas holte im Ranking 1000 Turnier in Murten ein bisschen zusätzliche Wettkampferfahrung.

Die aktivste Kämpferin bleibt weiterhin Fiona welche weiter noch in Morges den 3.Rang und in Weinfelden den 2. Rang belegte und auch internationale Teilnahmen verzeichnen konnte!!!

Den Abschluss des Jahres bildete wie jedes Jahr die SEM: David konnte hier in der Kategorie Masters -66kg den 2. Rang erkämpfen!

BRAVO an ALLE!!!! Und vielen Dank an all diejenigen, die immer wieder neben den Tatami stehen, betreuen, motivieren, trösten und chauffieren…

Kata Turniere:

Nachdem Sarah im Abschlussturnier des Kata-Lagers in Fiesch mit Barbara vom Budo Club Veddegio bereits gut vorgelegt hatte (Gold in der Katame no Kata) gab es auch eine erste Bronzemedaille an den Kata Schweizermeisterschaften für Sarah und mich in der Katame no Kata. In der Ju no Kata reichte es immerhin für eine Finalteilnahme und  für Rang 6 von 9 Paaren.

Nach diesem Erfolg wurden wir zu dem 5-Länder Turnier in Bayern eingeladen. Dort belegten wir Rang 6 in der Katame no und Rang 13 in der Ju no Kata gegen eine starke Konkurrenz.

Diverses:

Am 17.6.17 heirateten Stefan und Monika kirchlich und luden anschliessend zum Apéro.

Im Sommer genossen Sarah und Ich das Mürrenlager 2017 unter Leitung von Hiroshi Katanishi.

Im August gab es ein weiteres Mal einen Schnuppersporttag der Stadt Thun

September 2017: Budo Club Thun neu auch auf Facebook

Jahreswechsel: Die Gruppe der Jugendlichen tritt ins Erwachsenentraining über!! Herzlich Willkommen

 

Im Sinne von Meister Jigoro Kano:

–   Sei ryoku zen yo   –

auch im Jahr 2018!!

 

Euer TK Chef Judo: Désirée


Jahresbericht 2017 – Präsidentin Budo-Club

Werte Mitglieder

 

Ich bedanke mich bei Euch allen, die Ihr helft unseren Club lebendig zu erhalten.

Sei das, ein krampfendes Vorstandsmitglied, KämpferInnen die unseren Club vertreten, jene die liebend gerne an Kurse und Stage gehen. Oder die unauffälligen, welche jede Woche unsere Trainings besuchen. Nicht zu vergessen alle, die im Hintergrund etwas erledigen, oder zu guter Letzt als Passivmitglied unseren Club unterstützen.

 

Alle zusammen geben die richtige Mischung, dass der Budo Club Thun vorankommen kann. Damit wir alle mit einander unsere Erlebnisse übergreifend austauschen können, hat Flavio Kotlaris eine Facebook Seite erstellt. Diese soll auch leben und über Aktuelles informieren.

 

Leider ist die Anzahl der Mitglieder so stark zurückgegangen, dass die Ausgaben nicht mehr mit den Einnahmen aufgehen. Im Vorstand zeichneten wir verschiedene Wege auf, um diesem Tief entgegen zu wirken.

 

Ein gesetztes Jahresziel für 2018: „Gesunde Finanzen; Mehr (zahlende) Mitglieder“.

Anderseits bewirkten wir mit einem kurzfristigen Entscheid ein besseres Ergebnis. Wir verzichten auf das Honorar für unsere Vorstandsarbeit. Die Trainerentschädigungen werden gekürzt und vereinheitlicht.

 

Längerfristig werden sich die 2015 beschlossenen Mitgliederbeiträge nicht halten lassen.

Deshalb werden wir an der kommenden Mitgliederversammlung eine Erhöhung der Beiträge zur Abstimmung bringen. Vielen Dank für das Verständnis.

 

Trotzdem freue ich mich auf das Jahr 2018 und möchte dieses mit Euch und dem Budo Club Thun teilen.

 

Eure Präsidentin

Steffisburg, Februar 2018

 

Sarah Stähli


Jahresbericht – Aikido 2017

Auch 2017 haben wir gelacht, gestaunt und geschwitzt.
Im Mai war Sämu Hess mit den Belperinnen und Belpern bei uns zu Gast. Im selben Monat reisten wir ostwärts und hatten ein gutes Wochenende mit dem Mei-Shin Dojo St. Gallen, dem Aikido Dojo Baar und dem Aikido Dojo Belp im Rossfall.

Im Juni waren Christa und Marco mit 6 Kindern am Kinderstage in St. Gallen – der Zug setzte sich um sechs Uhr in der Früh in Bewegung! Danke allen, die beim Aus- und Einbauen der Tatami (und beim Pizzaessen) geholfen haben! Im August waren wir in Belp zu Gast und Ende Monat war in unserem Dojo der Schnuppersporttag der Stadt Thun, gemeinsam mit den Judoka. Im Oktober waren einige von uns am Jahrestreffen in Bern.

Im November bestiegen Christa und vier Kids ein Flugzeug Richtung Holland und nahmen am ersten Europäischen Kinder- und Jugendstage teil. Die Nacht vor dem Flug wurde am Flughafen verbracht und man hört, dass nicht allzu lange geschlafen wurde. Dann kam Hans-Peter Häderli auf Besuch zu uns – der Schreiberling war davor in St. Gallen – wer kommt 2018 mit? Eine Delegation von uns nahm am traditionellen Stage in Langnau mit selber Pizza komponieren teil. Und natürlich waren wir wiederum beim alljährlichen Weihnachtskeiko mit Judo, Ju-Jitsu und Aikido mit anschliessendem Korridor-Picknick dabei.
Mitte Dezember war das Sei-Mei-Kan Dojo aus Matrigny mit Peter Weber bei uns zu Gast – am Tag darauf der Schreiberling in Martigny. Die Atmosphäre in Martigny war très amicale und das Apéro riche sensationnel!
Unsere Schwarzgurtprüfungskandiatin Christa sowie die Kandidaten Stefan und Michael haben sich das ganze Jahr über mit viel Engagement und Hilfe aus Belp und Langenthal auf Ihr Shinsa im 2018 vorbereitet – gambate!

Christoph Müller, TL Aikido


3. Kyu für Levin Beyeler

Wir gratulieren Levin zur bestandenen Prüfung (Grüngurt)

DSCF4612     DSCF4613

Levin hat im freiwilligen Schulsport mit Judo begonnen und ist seit April 2011 Mitglied vom BCT.
Er hat mit Geduld und Ausdauer die mittlere Stufe der Kyugrade erreicht.
Und ausserdem den Übergang vom Schülertraining zu den Erwachsenen gemeistert.
Damit ist er in dieser Art zum Vorbild und Bindeglied für unseren Nachwuchs geworden.

DSCF4616

Freude herrscht an der Gradierungstafel.

Bilder: Roger
Text: Toni Grünig / 22.12.2015